Verfahren zur Herleitung der Qualitätskriterien

Verfahren zur Herleitung der Qualitätskriterien

Das Oekotoxzentrum verwendet den Technischen Leitfaden der EU für die Ableitung von Qualitätskriterien

Mehr Informationen zur Priorisierung der Einzelchemikalien finden Sie im Bericht Mikroverunreinigungen - Beurteilungskonzept für Spurenstoffe aus kommunalem Abwasser, mehr Informationen zu den verwendeten Methoden im Bericht Aquatic Risks of Plant Protection Products: A Comparison of Different Hazard Assessment Strategies for Surface Waters in Switzerland.

Das Oekotoxzentrum tauscht Informationen zu Qualitätskriterien mit mehreren EU-Nationen aus, um Qualitätsstandards zu harmonisieren und redundante Arbeiten zu verhindern. Es gibt zwei wichtige internationale Gremien:
1) In der EU „Working Group Chemicals“ der Wasserrahmenrichtlinie entwickeln die Mitgliedstaaten Qualitätskriterien für prioritäre Substanzen und beziehen auch Nichtregierungsorganisationen und andere Stakeholder ein.
2) In informellen multilateralen Treffen tauschen Mitgliedstaaten der EU ihre Erfahrungen aus und entwickeln gemeinsame Ansätze, um Qualitätskriterien für spezifische Umweltverunreinigungen festzusetzen. Hier können nationale Interessen für Stoffe berücksichtigt werden, die auf EU Ebene nicht priorisiert wurden.