Erarbeitung eines belastbaren Konzeptes zur routinemässigen Beurteilung der Wasserqualität mit Biotests

Erarbeitung eines belastbaren Konzeptes zur routinemässigen Beurteilung der Wasserqualität mit Biotests

Im Rahmen des Projektes "Modul-Stufen-Konzept" werden für die Schweiz standardisierte Methoden für die Untersuchung und Bewertung des Zustandes der Fliessgewässer erarbeitet, um so strukturelle und hydrologische, biologische, chemische sowie ökotoxikologische Aspekte der Gewässerqualität zu erfassen

Für die Erfassung und Beurteilung der ökotoxikologischen Aspekte der Wasserqualität im Umweltvollzug mit Hilfe von Biotests existiert noch kein geeignetes System. Zielsetzung des Moduls Ökotoxikologie innerhalb des Modul-Stufen-Konzepts ist daher die Entwicklung eines belastbaren Konzeptes zur routinemässigen Beurteilung der Wasserqualität anhand von Biotests. Das Konzept soll Probenahme, Probenaufbereitung, Biotests und die Beurteilung der Effekte umfassen. Die erarbeiteten Methoden für das Modul Ökotoxikologie sollen auf ausgewählte belastete Gewässerbereiche angewendet werden und die kantonalen Fachstellen bei der Beurteilung der Wasserqualität unterstützen.

Die Arbeiten erfolgen unter Federführung des BAFU am Oekotoxzentrum und werden durch eine Arbeitsgruppe mit Experten aus privaten Labors, kantonalen Gewässerschutzfachstellen und der Forschung begleitet.

Angewendete Testsysteme


Publikationen

Berichte: Grobbeurteilung der Wasserqualität von abwasserbelasteten Gewässern anhand von ökotoxikologischen Biotests

Methoden zur Beurteilung der Wasserqualität anhand von ökotoxikologischen Biotests: Ergebnisse einer Literaturrecherche und einer Expertenbefragung

Berichtzusammenfassung: Evaluation von Methoden für den effektbasierten Nachweis von Östrogen aktiven Substanzen in Abwasserreinigungsanlagen und Fliessgewässern. Der Gesamtbericht kann auf Anfrage bei Cornelia Kienle bezogen werden.

Infoblatt: Das Modul Ökotoxikologie im Rahmen des Modul-Stufen-Konzepts