Effektbasiertes und chemisches Monitoring von steroidalen Östrogenen

Effektbasiertes und chemisches Monitoring von steroidalen Östrogenen

Projektkoordination: Robert Kase, Mario Carere (Istituto Superiore di Sanità, IT)

Noch gibt es keinen zertifizierten Biotest zum Nachweis östrogen aktiver Substanzen und nur wenige Analytik-Labore können die Stoffe in den Konzentrationen nachweisen, in denen sie biologisch aktiv sind. Zur internationalen Harmonisierung der Methoden koordiniert das Oekotoxzentrum zusammen mit dem Istituto Superiore di Sanità (IT) im Auftrag der Europäischen Union ein Projekt mit 25 europäischen Instituten, in dem sieben zellbasierte Rezeptortests zum Nachweis östrogen aktiver Substanzen miteinander und mit Ergebnissen der chemischen Analyse verglichen werden. Ziel ist ein international harmonisierter Methodenvorschlag zur Probenahme, Probenvorbereitung, Messung und Datenbewertung für östrogen aktive Stoffe. So soll ein kostengünstigeres Monitoring der Östrogene 17α-Ethinylestradiol, 17β-Estradiol und Estron möglich werden. Diese stehen auf der Watchlist der EU für prioritäre Substanzen und müssen daher routinemässig überwacht werden.  

Angewendete Testsysteme