Bewertung der Sedimentqualität im Modul-Stufen-Konzept

Bewertung der Sedimentqualität im Modul-Stufen-Konzept

Sedimente von Oberflächengewässern binden langlebige Schadstoffe wie Schwermetalle, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKs) und polychlorierte Biphenyle (PCBs). Diese können zum Teil von Wasserlebewesen aufgenommen werden und reichern sich über die Nahrungskette an. In der Schweiz gibt es bis jetzt keine einheitliche Methode zur Beurteilung der Sedimentqualität. Das Oekotoxzentrum erarbeitet nun im Rahmen des Modul-Stufen-Konzepts zusammen mit dem Bundesamt für Umwelt und der Eawag solche Methoden an einem neuen Sediment-Modul, das den kantonalen Gewässerschutzfachstellen dabei helfen soll, die Sedimentqualität zu beurteilen und so auch die Wasserqualität zu sichern. 

In der ersten Projektphase entwickelt das Oekotoxzentrum ein harmonisiertes Protokoll für die Probenahme und die Vorbehandlung von Sedimenten. Danach erarbeitet es Vorschläge für Sediment-Qualitätskriterien für eine Liste von priorisierten Substanzen und ein Bewertungssystem für die Sedimentqualität, das mit der Klassifizierung aus dem Modul-Stufen-Konzept kompatibel ist. Als Basis für die Priorisierung der Substanzen sollen das Vorkommen in Schweizer Gewässern und die möglichen Effekte auf Organismen dienen. 

Publikationen

Infoblatt: Ein Sedimentmodul für das MSK

Kontakt

Dr. Carmen Casado-Martinez
Dr. Carmen Casado-Martinez E-Mail Kontakt Tel. +41 (0) 21 693 0896

Aktuelle News

17. Mai 2016

Fortschritte im Sediment-Modul für das Modul-Stufen-Konzept

Seit Januar 2015 arbeitet das Oekotoxzentrum zusammen mit der Eawag und dem Bundesamt für Umwelt an einem Sediment-Modul für die Bewertung von Fliessgewässern.

Weiterlesen