Weiterbildungsangebot

Das Oekotoxzentrum engagiert sich für eine praxisnahe Aus- und Weiterbildung im Bereich Ökotoxikologie. Ziel ist es, unser Expertenwissen weiterzugeben und so Handlungskompetenzen zu vermitteln.

Die Weiterbildungskurse richten sich in erster Linie an Fachleute aus Verwaltung, Praxis, Forschung und Industrie. Jährlich bietet das Oekotoxzentrum je einen Einführungskurs in die Ökotoxikologie und einen Anwenderkurs bzw. einen Kurs über die Beeinträchtigung natürlicher Systeme an. Darüber hinaus werden ad hoc Workshops durchgeführt, die Ergebnisse abgeschlossener Projekte vorstellen oder aktuelle Themen aufgreifen.

Weiterhin beteiligt sich das Oekotoxzentrum an Ausbildungskursen im Hochschulbereich und bringt seine Fachkompetenz im Bereich der angewandten Ökotoxikologie ein, wo immer es nötig ist. Die Lehre erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der ETH Zürich, der EPF Lausanne, den universitären Hochschulen und den Fachhochschulen.

Kursprogramm 

Mai
7./8.

Einführung in die Ökotoxikologie

7./8. Mai 2019, auf Deutsch, in Dübendorf, Kursgebühr: 550 CHF
Kursleitung: Cornelia Kienle

Im Kurs wird auf den Einfluss von Schadstoffen auf aquatische und terrestrische Ökosysteme eingegangen und es werden ökotoxikologische Testsysteme vorgestellt, um diese Wirkung zu messen. Ausserdem stehen das Verhalten von Schadstoffen in der Umwelt, die Risikoabschätzung von Umweltchemikalien und die dazugehörige Gesetzgebung auf dem Programm. In einem praktischen Teil gewinnen die Teilnehmenden einen Einblick in ein aquatisches ökotoxikologisches Labor mit ausgewählten Tests und Testorganismen.

* Pflichtangaben
Besten Dank für Ihre Anmeldung!
Nov
14./15.

Bewertung der ökotoxikologischen Sedimentqualität

14./15. November 2019, auf Französisch, in Lausanne, Kursgebühr: 550 CHF
Kursleitung: Carmen Casado-Martinez

Sedimente sind ein wichtiger und komplexer Bestandteil aquatischer Ökosysteme. Einerseits sind Sedimente ein Ort, an dem viele Arten leben oder sich vermehren. Andereseits können sie auch Schadstoffe binden und speichern und durch ihre Freisetzung zu einer Quelle der kontinuierlichen und langfristigen Verschmutzung von Oberflächengewässerv werden. Das Gesetz schreibt vor, dass die Belastung von Sedimenten zum Schutz von Wasserorganismen zu vermeiden ist. Die Überwachungsprogramme für Schweizer Sedimente basieren hauptsächlich auf der chemischen Analyse von bekannten Schadstoffen, aber das System weist Mängel auf und wird nicht homogen umgesetzt. Ziel dieses Kurses ist es, den Teilnehmern Grundkenntnisse über die Funktionsweise von Sediments zu geben und die notwendigen Kenntnisse zu vermitteln, um die Qualität von Sedimenten anhand ihrer ökotoxikologischen Eigenschaften zu beurteilen. Nach einer Einführung in Sedimenten werden verschiedene Werkzeuge zur Sedimentcharakterisierung vorgestellt: Probenahme, physikalisch-chemische Eigenschaften, chemische Qualitätskriterien, Toxizitätstests und biologische Indizes, die in der Schweiz verwendet werden können. Im letzten Teil des Kurses werden in verschiedenen Fallstudien die Risikobewertung und ihre Anwendung vorgestellt.

 

* Pflichtangaben
Besten Dank für Ihre Anmeldung!

Kontakt

Brigitte Bracken
Brigitte Bracken E-Mail Kontakt Tel. +41 (0) 58 765 5562